TIPP
schnell
Themen
finden

"Das Hotel war top" - Wie viele Urlaubsgeschichten verträgt das Büro?

LEBEN UND BERUF / PETER BRANDL - Es ist der erste Arbeitstag nach dem Urlaub. Die Kollegen schauen Sie erwartungsvoll an und stellen etliche Fragen: "Und wie waren die zwei Wochen auf Sardinien?" "Ist das Hotel nicht ziemlich teurer?" Und ein anderer flüstert hinter vorgehaltener Hand: "Jetzt sag endlich: Waren die Animateurinnen hübsch?" In solchen Situationen stellt sich immer eine Frage: Wieviel Tratsch und Urlaubsgeschichten verträgt das Büro? Ist es ok, aus dem Urlaubs-Nähkästchen zu plaudern, wenn Kollegen dabei sind, die man nicht so gut kennt. Sollte ich mit dem Chef über das teure Hotel, den Urlaubsflirt oder den Streit mit der Ehefrau sprechen? Und inwieweit kann das Thema Urlaub im Büro auch zu Neid und Missgunst führen?
Fragen, die uns jetzt Peter Brandl beantwortet. Er ist Kommunikationsexperte und Autor des Buches "Crash Kommunikation".

 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Brandl, wie viele Urlaubsgeschichten verträgt das Büro denn aus Sicht des Kommunikationsexperten?
Ist es in Ordnung, auch gestressten Kollegen vom schönen Urlaub zu erzählen?
Wie sieht es beim Chef bzw. Vorgesetzten aus - wie viele Urlaubsgeschichten darf ich hier ausplaudern?
Wenn die Kollegen fragen, wie der Urlaub war und man nicht oder nur knapp antwortet, dann wirkt das schnell unhöflich oder verschlossen. Wie lässt sich das vermeiden?
Das Thema "Urlaub" kann im Büro sicher auch schnell zu Missgunst und Neid führen, oder?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren