TIPP
schnell
Themen
finden

Früherkennung in der Frauenarztpraxis - Hier irrt der IGeL-Monitor

MEDIZIN UND GESUNDHEIT / BERUFSVERBAND DER FRAUENÄRZTE - Eigentlich, so denken wir, sind die Beiträge hoch genug, die wir jeden Monat an unsere Krankenkasse bezahlen, damit wir davon eine gute Medizin erwarten können. Trotzdem gibt es Behandlungen in der Arztpraxis, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Beim Zahnarzt ist uns das allen bekannt, dass es für vieles Privatrechnungen gibt. Aber dass die Krankenkassen auch wichtige Leistungen nicht bezahlen, die in der Frauenheilkunde sinnvoll sind, ist weniger bekannt. Der IGeL-Monitor, eine Einrichtung der gesetzlichen Krankenkassen, kritisiert viele dieser Leistungen. Aber diese Kritik geht von falschen Annahmen aus und führt in die Irre, so unser Gesprächspartner.
Unsere Fragen beantwortet Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte.

 
 
  Teaser mp3 mus
Was sind die Inhalte einer Ultraschalluntersuchung, die zusätzlich zu der Krebsfrüherkennungsuntersuchung angeboten werden?
Warum ist es besser, dafür eine Ultraschall-Untersuchung durchzuführen als nur den normalen Tastbefund?
In welchen Fällen ist eine Ultraschall-Untersuchung der Brust zur Krebsfrüherkennung sinnvoll?
Warum bezahlen die meisten Krankenkassen diese Untersuchungen nicht?
Warum beurteilt der IGeL-Monitor diese Untersuchungen so schlecht?
Wieviel kostet eine Ultraschall-Untersuchung, wenn ich sie privat bezahle?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren