TIPP
schnell
Themen
finden

Nicht nur Schwarz und Weiß – Von der Trauer zurück zum Glück

TRAUER, LEID & VERLUST / THOMAS SOMMERER – Es fühlt sich an, wie ein schwarzes Loch, in das wir fallen. Da ist kein Boden und nichts, was uns hält. Einfach nur eine Leere. So ählich fühlt es sich für viele an, wenn sie einen Menschen verlieren. Im schlimmsten Fall durch den Tod des anderen, aber auch nach einer Trennung. Alle positiven Gefühle scheinen in dem Moment mit einem Mal komplett verloren.
Das ist aber nicht so, sagt TrauerCoach Thomas Sommerer. Er weiß, wie wir aus dem Schwarz herauskommen und nach einem Verlust die Farbe zurück in unser Leben bekommen.

 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Sommerer, Sie sagen, in einer Trauerphase ist es sehr wichtig, entspannt zu sein. Warum ist das so wichtig?
Inwieweit kann ich meine Stimmung denn in solch einer Phase überhaupt beeinflussen? Wenn sich alles leer anfühlt, habe ich ja das Gefühl, überhaupt nicht über Anspannung oder Entspannung entscheiden zu können...
Wenn wir richtig traurig, verzweifelt und ratlos sind, scheinen alle positiven Gefühle auf einmal verloren. Sie sagen: Stimmt nicht. Wieso können wir dann nicht darauf zugreifen?
In einer Phase der Trauer entsteht oft ein schlechtes Gewissen, wenn zwischendurch gelacht wird oder es einen kurzen Lichtblick gibt. Provokativ gefragt: Wie viel Spaß darf denn während der Trauer sein?
Ist Ablenkung eher gut oder führt sie dazu, dass wir den Schmerz verdrängen?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren