TIPP
schnell
Themen
finden

Um Kopf und Kragen geredet - Warum viele Worte oft nicht gut sind

ENTSCHEIDUNG & KOMMUNIKATION / PETER BRANDL - Wer sein Herz auf der Zunge trägt, der kann in einem wichtigen Gespräch schnell mal über das Ziel hinausschießen. Oft ist es tatsächlich besser, seine Worte auf die viel gepriesene Goldwaage zu legen. Das gilt zum Beispiel für eine Gehaltsverhandlung oder ein Verkaufsgespräch - aber sicherlich genau so für den privaten Bereich. Denn auch hier ist eine gesunde Gesprächskultur der Schlüssel zu mehr Zufriedenheit auf beiden Seiten.
Wie man sie erlernen kann und worauf zu achten ist, darüber sprechen wir jetzt mit dem Kommunikationsexperten und Autor Peter Brandl. Er hat auch das Buch „Kommunikation - und was Sie darüber wissen sollten, um sich das Leben leichter zu machen“ geschrieben.


 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Brandl, wieviel Selbstdisziplin gehört dazu, damit ich mich nicht um Kopf und Kragen rede?
Muss ich mich auf wichtige Gespräche so intensiv vorbereiten, dass ich schon vorher genau weiß, was ich sagen will?
Macht es einen Unterschied, ob ich ein wichtiges Gespräch mit dem Chef vor mir habe oder mit meinem Partner, der mir ja vielleicht mehr Verständnis entgegen bringt?
Wenn ich merke, dass meine zurechtgelegten Argumente meinen Gesprächspartner nicht überzeugen, muss ich automatisch mehr reden als geplant. Worauf muss ich in dieser Situation achten?
Sie sagen also, sogar eine Plaudertasche kann irgendwie erlernen oder trainieren, weniger zu reden?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren