TIPP
schnell
Themen
finden

Verkehrte Shoppingwelt - Wenn der Kunde den Verkäufer berät

VERKAUF UND VERTRIEB / ANDREAS BUHR - Einkaufen wird immer einfacher. Ein Suchfeld und drei Klicks weiter kommen Schuhe, Bahntickets und Spielzeug direkt zu uns nach Hause. Wir haben unser Einkaufsverhalten drastisch verändert, durch die Möglichkeit des Online Shoppings sind wir zum sogenannten Kunden 3.0 geworden. Das belegen auch aktuelle Statistiken. Demnach kauft mehr als jeder Zweite von uns mindestens einmal im Jahr Kleidung oder Sportartikel im Internet. Dicht gefolgt von Möbeln, Spielzeug und Büchern. Der Kunde 3.0 ist aber nicht nur bequem, sondern - dank Testberichten und Erfahrungsaustausch - auch besser informiert. Und das lässt er immer öfter die Verkäufer im heimischen Einzelhandel spüren. Da weiß der Kunde dann sofort, was er will und was es kostet. Da wird gerne mal der Verkäufer über Trends und Preise aufgeklärt. Braucht man dann überhaupt noch Verkäufer?
Ja, sagt Andreas Buhr. Er ist Experte für Vertrieb und Autor des Buches "Vertrieb 3.0 KAUFEN LASSEN – DAS NEUE VERKAUFEN". Und mit ihm sprechen wir jetzt über uns als den Kunden 3.0 und wie die Verkäufer unter uns damit umgehen können.

 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Buhr, warum sind wir zum Kunden 3.0 geworden?
Sie haben viel mit Verkäufern und Vertrieblern zu tun - was sind deren häufigste Probleme mit uns Kunden 3.0?
Stirbt der "klassische Verkäufer" also aus?
Wie also sollte sich ein Verkäufer auf uns neumodische Kunden einstellen?
Was glauben Sie, wie wird sich unser Einkaufsverhalten in Zukunft noch entwickeln und welche Herausforderungen für Verkäufer bringt das mit?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren