TIPP
schnell
Themen
finden

Zu dick oder nicht groß genug - Arbeitsrecht von erlaubt bis diskriminierend

RECHT / RÖMERMANN RECHTSANWÄLTE AG - Seit 30 Jahren ist ein Landschaftsgärtner in einem Betrieb beschäftigt. Sein Übergewicht macht ihm zu schaffen und trotz einer Diät schafft er es nicht, ein Normalgewicht zu halten. Wegen seines Übergewichts kündigt ihm sein Arbeitgeber daraufhin und der Fall landet vor Gericht - so geschehen im Juli 2016. Diskriminierung oder gerechtfertige Kündigung? Am Ende konnten sich beide Parteien zwar einigen und die Kündigung ist zurückgenommen worden, aber wie sieht es bei anderen Fällen aus? Darf ich einen Bewerber ablehnen, weil er für den Job einfach zu klein ist? Oder liegt es frei in der Hand des Arbeitsgebers, zu entscheiden, wer für den Job passt?
Darüber sprechen wir lieber mal mit einem Experten. Prof. Dr. Michael Fuhlrott von der Römermann Rechtsanwälte AG aus Hamburg ist Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er kennt solche Fälle und mit ihm klären wir jetzt die wichtigsten Fragen dem Thema.

 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Professor Fuhlrott, gibt es tatsächlich Berufe, wo Arbeitnehmer gekündigt werden dürfen, weil sie zum Beispiel zu dick geworden sind?
Ab wann wäre zum Beispiel der Grund "zu dick" diskriminierend?
Was ist man anderen körperlichen Eigenschaften eines Arbeitnehmers - zu groß etc?
Bei Bewerbungen für eine Stelle gibt es ja glaube ich auch Vorgaben, was die Diskriminierung angeht, oder?
Wie kann sich ein Arbeitnehmer zur Wehr setzen?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren