TIPP
schnell
Themen
finden
Wir werden im Alltag häufig mit solchen Fragen konfrontiert!
Wir brauchen jemanden, der sich mit dem Thema auskennt!

Aktuelle Meldungen

Dschungelcamp 2020 - Wie unterhaltsam ist peinlich?

INKLUSION, GEFÜHLE UND MARKETING / AXEL DICKSCHAT - "Ich bin ein Star holt mich hier raus!" oder wie der Volksmund sagt "Das Dschungelcamp" 2020 ist im vollen Gange und alles ist wie immer: kaum jemand guckt das - aber ganz viele haben es am Ende gesehen. Und können mitreden, wie peinlich die Kandidaten sich aufgeführt haben, egal, ob heulend am Telefon oder vor einem Millionenpublikum mit hängender Unterbuxe.
Und ist es eigentlich peinlich, wenn wir Trash-TV schauen? Alle diese Fragen klären wir jetzt mit unserem Peinlichkeitsexperten Axel Dickschat. Er ist internationaler Sprecher, Marketing- und Vertriebsleiter für Inklusion.

 
 

"Ich bin am Ende meiner Kräfte" - Erste Hilfe für mehr Power

POTENZIAL & MOTIVATION / MAXI SCHWARZHUBER - Der Akku ist leer? Sie fühlen sich ausgelaugt, müde und kraftlos? Immer mehr Deutschen geht zwischen Arbeit, Alltag und Familie schlichtweg die Puste aus. Ein Problem, dass in unserer schnelllebigen Gesellschaft immer häufiger auftritt. Mit der Kraft gehen auch Durchsetzungsvermögen, Zielstrebigkeit und Begeisterungsfähigkeit flöten. Umso wichtiger ist es, die Akkus wieder aufzuladen, die persönliche Kraft zu nutzen, ohne sich dabei zu verausgaben.
Maximilian Schwarzhuber ist Experte für Motivation, Entscheidungen, Potenzial und Leistung und er erklärt, wie Sie Ihre Kraft sinnvoll einsetzen und nutzen.

 
 

Erfolgsfaktor Vielfalt - Bunt statt schwarz-weiß denken

INTEGRATION & VIELFALT / MARIA LUISA MARISCAL DE KÖRNER - Wie sieht es in Ihrem näheren Umfeld so aus? Haben sie muslimische Nachbarn, afrikanischstämmige Kollegen oder einen schwulen Freund? Wir alle reden ja oft davon, wie bunt und vielfältig Deutschland ist. Aber ganz viele erleben diese Vielfalt in ihrem Alltag kaum. Dabei würde das helfen, eine noch tolerantere und erfolgreichere Gesellschaft zu werden.
Das sagt Dr. Maria Luisa Mariscal de Körner. Die Rechtswissenschaftlerin  ist Unternehmerin, Speakerin und Expertin für Integration, Kultur und Vielfalt.

 
 

17. Januar - Heute ist der "Wirf-Deine-Jahresvorsätze-über-Bord-Tag"!

IDEEN & ERFOLG / DENNIS FISCHER - Same procedure as every year: mehr Sport, weniger Süßes, mehr Entspannung, weniger Stress oder endlich den beruflichen Aufstieg angehen. Die Liste von guten Vorsätzen fürs neue Jahr ist immer lang. Aber kaum geht es tatsächlich los, kommt die kalte Dusche: Irgendwie ist das alles nicht durchzuhalten. Wahrscheinlich köpfen deshalb viele heute ne Pulle Sekt und hauen sich auf die Couch, denn: Heute ist der "Wirf-Deine-Jahresvorsätze-über-Bord-Tag"!
Und das ist gut so, sagt Dennis Fischer. Der erfolgreiche Blogger, Coach und Vortragsredner ist sogar der Ansicht, dass man das mit den Neujahrsvorsätzen gleich mal ganz sein lassen sollte. Und er verrät, wie man seine Ziele wirklich erreichen kann!

 
 

"Wirf deine Jahresvorsätze über Bord Tag" am 17. Januar

RADIOEXPERTEN / UMFRAGEN - Mal wieder ein Jahr um und wie immer wollen wir positiv starten. Hast du mittlerweile aufgegeben und deine Vorsätze über Board geworfen oder schlägst du dich doch noch ganz gut?

 
 

Von 5 auf 4 - Ist die 4-Tage-Woche bei uns denkbar?

ORGANISATION, BUSINESS & FÜHRUNG / IRIS DORN - Fünf Tage arbeiten und zwei Tage frei - das ist doch irgendwie ungerecht. Wie wäre es umgekehrt? Oder, das ist vielleicht ein bisschen zu viel verlangt. Aber die neue, finnische Regierungschefin Sanna Marin hat eine 4-Tage-Arbeitswoche vorgeschlagen. Klingt nach einer guten Idee. Wäre das vielleicht auch bei uns in Deutschland denkbar? Darüber sprechen wir jetzt mit Iris Dorn. Sie ist Expertin für Führung und Change, also Veränderung.

 
 

Nationaler Nichts-Tag (16.1.) - Wir erklären, wie „Nichts-Tun“ klappt

GESUNDHEIT & MEDITATION / PETRA RICHARD – Es ist gerade einmal Mitte des Monats. Das neue Jahr hat gerade erst begonnen. Aber mal ehrlich: Fühlen Sie sich nicht auch schon wieder gestresst? Gerade jetzt nach dem Neujahrs-Aufschwung haben viele Leute 1000 Sachen auf dem Zettel und fühlen sich jetzt schon wieder ausgebrannt, obwohl 2020 noch in den Kinderschuhen steckt. Da kommt uns der heutige „Nichts-Tag“ doch gerade rechtzeitg: Wir werden heute nämlich nichts tun – Und weil das so unfassbar schwierig ist, einfach mal alle Aufgaben liegen zu lassen, das Handy auszuschalten oder die Füße hochzulegen, sprechen wir jetzt mit unserer Expertin Petra Richard. Sie kennt sich aus in den Bereichen Gesundheitswesen, Energie und Körper-Seele-Geist. Und nach diesem Gespräch fällt es uns ganz leicht, einfach mal nichts zu tun und die Seele baumeln zu lassen.

 
 

Boah ist das langweilig! - Warum Langeweile Erholung ist

TEAMFÄHIGKEIT & KRISENMANAGEMENT / ANGELIKA ZENGLER – Als Kind gab es für mich nichts schlimmeres als Langeweile. Zum Beispiel auf langen Autofahrten oder nachmittags, wenn keine Freunde zum Spielen Zeit hatten. Man war das langweilig! Aber je älter man wird, desto weniger Langeweile hat man. Jetzt guckt man stattdessen z.B. im Wartezimmer auf sein Handy, anstatt in der Gegend herum. Das kann doch auch nicht richtig sein, oder? Braucht unser Körper ein gewisses Maß an Langeweile? Und ist Langeweile nicht sogar eine Art von Erholung?
Das klären wir jetzt mit Angelika Zengler. Sie ist Expertin für Selbst- und Krisenmanagement, Motivation und Konflikte, Speakerin und Life-Coach.

 
 

Wunderwaffe Wikipedia? - Wann ein Massenmedium gefährlich wird

RHETORIK, WIRKUNG UND CHARISMA / GERO TEUFERT – Ich googel das mal eben... steht bestimmt bei Wikipedia... wie oft hören wir das! Im Büro oder auch privat. Doch auf diesem Internetportal mit Wissen auf allen Gebieten kann jeder mitschreiben. Stellenweise besteht so auch die Gefahr, dass jemand – extra oder aus Versehen – eine falsche Information bei dem Massenmedium Wiki einstellt. Außerdem fragen wir nicht mehr den Duden oder den Büronachbarn, sondern können uns zuerst Mal bei Wikipedia in ein Thema einlesen. Wie hat die Plattform unsere Kommunikation verändert? Wie die Recherche? Und wann wird diese Online-Enzyklopädie gefährlich? Welche Chancen bietet so eine Plattform?
Das können wir mit Gero Teufert besprechen, er ist Experte für Rhetorik, Kommunikation und Charisma.

 
 

SUV - King oder Buhmann der Straße?

AUTO UND VERKEHR / ZDK - Es gibt wohl kaum ein Auto, das so stark polarisiert wie der SUV. Die Abkürzung kommt aus dem Englischen und heißt "Sport Utility Vehicle" - es ist also quasi ein Geländewagen. Viele Autofahrer fahren einen SUV, weil er so geräumig und sicher ist. Andere kritisieren ihn, vor allem Klimaschützer.
Was ist dran an der Kritik? Und für wen lohnt sich ein SUV, für wen eher nicht? Das fragen wir Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe.

 
 

Steh auf! - Das Ende aller Ausreden

GLÜCK, MOTIVATION & PERSÖNLICHKEIT / BORIS GRUNDL - Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich mehr Urlaub machen. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mehr Sport treiben. Solche Sätze kennen wir alle. Um Ausreden sind wir eigentlich nie verlegen. Aber weiter kommen wir im Leben nicht, wenn wir für alles eine Ausrede finden.
Das weiß auch Führungsexperte und Coach Boris Grundl. Er ist seit einem Sprung von einer Klippe zu 90 Prozent gelähmt und hat darüber das Buch "Steh auf!" geschrieben, das kürzlich neu erschienen ist. Wir wollen von ihm wissen, wie er wieder aufgestanden ist und wie ich es schaffe, meine Ausreden zu überwinden.

 
 

Neues Jahr, altes Gehalt: Wie ich mich auch ohne Bonus motiviere

FORTSCHRITT & MITARBEITER / MICHAEL HAMPEL - In einigen Berufen gehört es dazu, ganz viele andere gehen regelmäßig leer aus. Für sie gibt es im Job weder einen Bonus, noch eine regelmäßige Gehaltserhöhung. Trotzdem müssen wir uns Tag für Tag aufs Neue motivieren - auch wenn wir schon lange auf mehr Geld warten.
Wie ich das schaffe, das sagt uns jetzt Michael Hampel. Er ist Experte auf den Gebieten Motivation, Business und Potenzialentfaltung.

 
 

Volkskrankheit: Smartphone - Befreie dich von der Handysucht!

PRÄVENTIONSREDNER & MOTIVATOR / MATHIAS WALD - Unfassbare 10 Stunden, beschäftigen sich junge Menschen täglich mit ihrem Smartphone, das hat die Uni Mainz herausgefunden. Im Schnitt soll jeder von uns circa 30 Mal am Tag auf sein Handy schauen - Ehrlich gesagt, klingt das sogar noch recht wenig, wenn wir mal überlegen, wie oft wir WhatsApp checken, durch Facebook scrollen oder Fotos für Instagram machen. Immer mehr Menschen werden „abhängig“ von dem kleinen Bildschirm. Tipps, mit denen wir es aus der Handyfalle schaffen und Tipps, wir wir uns und auch vor allem unsere Kids vor zu extremen Smartphone-Nutzung schützen können, verrät uns jetzt Motivationscoach Mathias Wald - Er ist Experte für Prävention und Persönlichkeitsentwicklung.