TIPP
schnell
Themen
finden

Bitte aus der Rolle fallen! - Was Frauen für ihre Karriere brauchen

WERTE UND RESPEKT / LISS HELLER – Mal ganz ehrlich: Wenn Frauen in Kinofilmen als Chefin auftreten, dann sind sie da nicht unbedingt sympathisch. Sondern irgendwie immer überzeichnet. Total arbeitswütig oder völlig skrupellos oder komplett überdreht. Vom Gefühl her ist es bei den Hollywood-Drehbüchern also eigentlich so wie im richtigen Leben: Weibliche Chefs sind eindeutig in der Unterzahl und werden auch nicht für voll genommen.
Zu der Frage, warum es so wenig Frauen in Führungspositionen schaffen, gibt es jetzt eine ganz neue Untersuchung von Liss Heller. Sie ist Unternehmerin und Rednerin und Mit-Autorin des Buches "Chefsache und Frauenquote" und setzt bei der Frage an, ob weibliche Verhaltensweisen und Denkmuster angeboren sind.

 
 
  Teaser mp3 mus
Frau Heller, wenn wir von "angeboren" sprechen, dann müssen wir uns ja tatsächlich als erstes fragen, ob es da im Gehirn von Männern und Frauen schon Unterschiede gibt?
Das heißt: Die Prägung – also der Einfluss von Eltern, Familie, Kindergarten – ist entscheidend. Wann beginnt das?
Neben den äußeren Einflüssen gibt es aber auch die genetische Veranlagung. Wie spielt die mit hinein?
Müssen sich Frauen durch eine starke Rollenprägung mehr hinterfragen als als Männer, um weiterzukommen?
Was wäre der erste Schitt, um als Karrierefrau neu erkannte Muster zu durchbrechen?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren