TIPP
schnell
Themen
finden
Wir werden im Alltag häufig mit solchen Fragen konfrontiert!
Wir brauchen jemanden, der sich mit dem Thema auskennt!

Aktuelle Meldungen

Alltagsfragen zum Kaffee am Morgen - Fünf Antworten zum vollkommenen Genuss

KAFFEE UND GENUSS / JURA - Für die meisten ist es die erste Amtshandlung nach dem Aufstehen - erstmal in die Küche und die Kaffeemaschine oder den Vollautomaten anstellen. Doch da es morgens ja schnell gehen muss, bleibt für den absoluten Genuss kaum Zeit. In der Maschine ist noch Wasser vom Vortag, die Bohnen haben auch nur noch wenig Aroma und das "Saubermachen"-Lämpchen leuchtet auch schon 'ne Weile. Richtiger Kaffeegenuss kommt erst beim Espresso nach Feierabend auf - aber bitte nicht zu spät am Abend. Oder? Abgestandenes Wasser in der Maschine oder nicht mehr ganz so frische Kaffeebohnen, sind das wirklich No-Gos für den besten Geschmack? Diese und weitere Fragen haben wir Wiebke Reineke-Göring gestellt. Sie ist Diplom Kaffee-Sommelière beim Kaffeespezialisten Jura und klärt uns jetzt mal auf.

 
 

Milchschaum und Crema - Das I-Tüpfelchen für die Tasse Kaffee

KAFFEE UND GENUSS / JURA - Egal, ob morgens beim Frühstück, nach dem Mittagessen in der Sonne oder zum Feierabend auf dem Balkon - eine schöne Tasse Kaffee schmeckt nicht nur gut, sie belebt auch Körper und Geist. Und auch hier gilt das Auge isst, „pardon“, trinkt mit! Und zu einem ansehnlichen Kaffee gehört die zarte Crema oder eine Krone aus festem Milchschaum. Nicht nur im Café, sondern auch zu Hause kann man einen tollen Milchschaum und eine tolle Crema ohne weiteres hinbekommen.
Nur was also ist das Geheimnis hinter richtig gutem Milchschaum? Und wie bekommt mein Kaffee eine schöne Crema? Über passende Antworten sprechen wir mit einer Expertin. Bei uns zum Interview ist Wiebke Reineke-Göring, sie ist Diplom Kaffee-Sommelière beim Kaffeespezialisten Jura.

 
 

Was für eine Schnapsidee! - Warum es sich lohnt, verrückte Ideen umzusetzen

KREATIVITÄT UND IDEENENTWICKLUNG / NILS BÄUMER - Sie müssen auf der Arbeit ein wichtiges Konzept entwickeln, den nächsten Kindergeburtstag organisieren oder ein Hochzeitsgeschenk basteln?! Der Kopf qualmt, doch auf einmal haben Sie eine zündende Idee. Problem: Häufig trauen wir unseren eigenen Ideen nicht über den Weg. Äußern dann noch Kollegen oder Freunde Zweifel, ist unser Selbstbewusstsein gänzlich dahin: "Ja stimmt, war 'ne blöde Idee".
Warum trauen wir uns in Sachen Kreativität so wenig zu? Und warum verwerfen wir unsere eigenen Ideen so schnell wieder?
Antworten hat unser Experte Nils Bäumer. Der Speaker und Kreativcoach hat das Buch "Kreativ auf Knopfdruck: Das Training für Ihren Ideenmuskel" geschrieben. Er weiß, warum wir uns so schnell von Ideen abbringen lassen und wie wir lernen, unsere kreative Ideen auch in die Tat umzusetzen.

 
 

"Fall mir nicht ins Wort!" - Warum Zuhören zum Erfolg führt

VERKAUFEN UND VERTRIEB / MARTIN LIMBECK - Wer kennt das nicht: Ein Kollege will Ihnen auf der Arbeit das neue Betriebsprogramm erklären, sie sind ungeduldig und prompt unterbrechen Sie ihn: "Ja, aber muss das nicht anders gemacht werden?" Die Folge: Der Kollege ist genervt, das Gespräch gerät ins Stocken, keiner hört dem anderen mehr richtig zu.
Jeder hat sich bestimmt schon mal in so einer Situation wiedergefunden. Ohne dass wir es wollen oder auch merken, fallen wir unserem Gegenüber ins Wort und eh wir uns versehen, sind die Gespräche schnell vorbei. Einfach mal Zuhören ist angesagt! Nicht ohne Grund heißt es ja: "Reden ist silber, Schweigen ist gold".
Gerade im Beruf ist Zuhören von großer Bedeutung, sagt unser Experte Martin Limbeck. Der Autor, Coach und Verkaufstrainer weiß, warum wir unser Gegenüber auf keinen Fall unterbrechen sollten und warum dies zum Erfolg führt.

 
 

"Digital Happiness" - Sind wir nur noch digital glücklich?

DIGITAL HAPINESS / KATRIN ZITA - Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich ab sofort für...sagen wir...einen Monat nicht mehr in Ihren Facebook-Account einloggen. Oder gehen wir noch weiter, keines Ihrer Sozialen Netzwerke funktioniert mehr. Kein Instagram, kein Twitter, auch kein Snapchat oder Skype. Wenn Sie da mal kurz drüber nachdenken, wie geht es Ihnen dabei? Für mich hier beim Radio eine Katastrophe. Schließlich sind die Sozialen Netzwerke wichtig um mit Hörern, Kunden und Freunden in Kontakt zu bleiben. Andere hingegen freuen sich über die Zwangspause. Mal nichts posten, nichts liken, nichts kommentieren. Aber fragen Sie mal einen Teenager, ob er auf sein Smartphone verzichten kann.
Wie sehr also werden unsere Gefühle tatsächlich von etwas wie den Sozialen Netzwerken beeinflusst? Ziemlich, sagt Katrin Zita und hat ein Buch darüber geschrieben. In "Digital Happiness - Online selbstbestimmt und glücklich sein" erklärt sie, wie Facebook und fühlen zusammenhängen und ob übertriebene Nutzung dumm macht. Jetzt ist sie bei uns zum Interview.

 
 

Unzufrieden im Job? - So entkommen Sie dem Arbeitstrott

VERÄNDERUNGEN / TANJA KÖHLER - Kennen Sie das auch: Sie sitzen nach einer anstrengenden Arbeitswoche zu Hause, fühlen sich ausgelaugt und unzufrieden? Sie jagen im Alltag von Termin zu Termin und sehen vor lauter Hektik gar nicht, was sie alles geleistet haben. So geht es etlichen Deutschen. Immer mehr Angestellte, Mitarbeiter und Führungskräfte sind schlichtweg unzufrieden. Doch warum?
Wichtig ist es, seine Erfolge sichtbar zu machen, sagt Vortragsrednerin Tanja Köhler. Ihr Tipp: Arbeiten Sie mit Symbolen! Wie diese helfen können der Unzufriedenheit und dem Arbeitstrott zu entkommen, erklärt Tanja Köhler jetzt genauer. Sie ist Trainerin für Veränderung und beschäftigt sich in ihrem Buch "Das Jahr, als ich anfing Dudelsack zu spielen" mit diesem Thema.

 
 

Facebook ist out! - Wie neue Social Media-Trends die Berufswelt erobern

VERKAUF UND VERTRIEB / ANDREAS BUHR - Als vor über 10 Jahren Mark Zuckerberg Facebook gegründet hat, konnte er sich wahrscheinlich kaum ausmalen, was für Pionierarbeit er geleistet hat. Kein anderes Netzwerk hat das Internet so verändert wie Facebook. Egal, ob im Privaten oder Beruflichen - für viele ist die Social-Media-Plattform aus dem Alltag kaum wegzudenken. Doch die einstige Monopolstellung droht zu bröckeln, es kommen nämlich immer mehr Netzwerke hinzu. Instagram, Flickr und am beliebtesten zurzeit Snapchat sind die neuen Trends.
Aber müssen wir denn jeden Trend mitmachen und immer "up to date" bleiben? Und wie verändern solche neuen Trends auch die Unternehmenswelt?
Das haben wir Andreas Buhr gefragt. Er ist Experte für Verkauf und Vertrieb und Autor des Buches "Machen statt Meckern".

 
 

"Lebe deinen Beat" - Warum Sie am Lenkrad mal Schlagzeug spielen sollten

MUSIK UND LEIDENSCHAFT / MARTIN KLAPHECK - Die Finger tippen ans Lenkrad, der Kopf wippt mit und es wird lauthals mitgegrölt: "99 Luftballons...fliegen über'n Horizont..." Jeder kennt diese Situation: Wenn das Lieblingslied im Radio läuft, hebt sich die Laune schlagartig. Radiomusik ist wie ein Energieriegel für die Seele. Sie "schmeckt" gut und sie sorgt für mehr Energie und Klarheit. Und nicht nur das: Die richtige Melodie im Kopf gibt Kraft, die selbstgesteckte Ziele zu erreichen, sagt der Autor, Redner, Musiker und Unternehmer Martin Klapheck.
Warum Radiomusik gut für die Seele und die eigene Kreativität ist und was sie beim Hörer bewirkt, erklärt Martin Klapheck jetzt genauer. In seinem Buch "Lebe deinen Beat - Anstiftung zur kreativen Verrücktgheit" beschäftigt er sich mit genau diesem Thema und damit, was man noch tun kann, um sein Leben mit mehr Schwung und Spirit aufzuladen.

 
 

Wie dringend ist das überhaupt? - Von Gefühlen und falscher Wahrnehmung

WINNING FOR LIFE / WOLFGANG SONNENBURG - Kennen Sie auch das Gefühl, Ihnen liegt schon seit Tagen eine unangenehme Erledigung auf der Seele und jeden Tag auf's Neue zermürbt es sie ganz langsam aber sicher. Wenn Sie die Erledigung dann angehen, merken Sie auf einmal, dass die Situation doch gar nicht so schlimm ist, wie sie vorher schien. Das hat wohl jeder von uns in seinem Leben schon erlebt. Die Erkenntnis, die man aus solchen Situationen ziehen kann ist, dass man viele Dinge im Leben oftmals falsch einschätzt - also eine falsche Wahrnehmung auch bezüglich ihrer Dringlichkeit hat. In den meisten Fällen hat es mit einem ganz bestimmten Fakt zu tun, nämlich, dass uns die nötigen Informationen fehlen.
Über dieses gesellschaftliche Phänomen sprechen wir jetzt mit Buchautor Wolfgang Sonnenburg. Sein aktuelles Buch lautet " Lieber die ganze Welt gegen mich als meine Seele".

 
 

Auf den "Tweet" gebracht - Was wir im Job von Twitter lernen können

VERKAUF UND VERTRIEB / ANDREAS BUHR - Die Flut von Informationen, die uns jeden Tag erreicht, ist enorm. Und egal, ob es eine Nachricht per SMS oder eine neue Meldung auf Twitter ist, eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind kurz, knackig und einfach formuliert. In unserer schnelllebigen Zeit sind klare Aussagen bedeutsamer geworden - auch in der beruflichen Kommunikation. Wer zu lange um den heißen Brei herumredet oder sein Anliegen nicht verständlich formulieren kann, geht im Wirr Warr von Meetings, Telefongeklingel und E-Mails unter.
Wie wichtig es ist, seine Anliegen im Beruf klar und strukturiert zu formulieren und was wir uns in Sachen Kommunikation von Twitter und Co. abgucken können, erklärt uns jetzt Experte Andreas Buhr.

 
 

Fünf Tee-Mythen – Tatsache oder Tee von gestern?

KONSUM / TEE GSCHWENDNER - Das Heißgetränk lieber nur kurz ziehen lassen oder Abwarten und dann Tee trinken? Auch die Meinungen von Experten gehen bei dieser Frage weit auseinander. Viele Tee-Sommeliers rümpfen bereits die Nase, wenn ein unwissender Mitmensch seinen Aufguss mit Teebeuteln zubereitet. Haben sie damit Recht oder macht es kaum einen Unterschied, wenn man stattdessen „richtige“ Teeblätter verwendet? Viele von uns machen sich in diesem Zusammenhang wohl keine großen Gedanken. Teebeutel hoch und runter schwenken und einfach die vorgegebene Ziehzeit abwarten.
Daniel Mack von TeeGschwendner, einem der führenden deutschen Teehändler, kann uns beantworten, welche Weisheiten ein Mythos sind und wie sogar der normale Teetrinker seinen Teegenuss verbessern kann.

 
 

Berufsunfähigkeit - Die unterschätze Gefahr

VORSORGE / SWISS LIFE SELECT - Gesund sein und bis zum Rentenalter durcharbeiten! In der Theorie hört sich das gut an. In der Praxis sieht es leider anders aus. Im Schnitt wird jeder vierte Arbeitnehmer vor Rentenbeginn berufsunfähig. Für Betroffene eine schwierige Situation, denn sie stehen vor einer doppelten Belastungen - die Krankheit und die Gefahr des sozialen Abstiegs. Eine der wichtigsten Versicherungen ist somit die Berufsunfähigkeitsversicherung. Wichtig: Die Versicherung muss zum Kunden und dessen jeweiligen Berufs- und Lebensweg passen.
"08/15-Versicherungen" können im Fall der Fälle zu wenig Schutz bieten, so Anja Brennecke, Produktmanagerin von Swiss Life Deutschland. Warum die Berufsunfähigkeit eine unterschätzte Gefahr ist und worauf Sie in Sachen Versicherungen achten sollten, erklärt Anja Brennecke jetzt genauer.

 
 

Die neue Gier - Warum manche Menschen nie genug bekommen

GESELLSCHAFT UND GELD / ELMAR WEIXLBAUMER - Es gibt diese Leute, die nie wirklich zufrieden sind. Sie wollen mehr, immer mehr. Meist Geld oder Anerkennung. Bis zu einem gewissen Maß ist das in Ordnung. Solange es sich um einen gesunden Ehrgeiz handelt, ist nichts dagegen einzuwenden. Wenn diese Leute aber keine Grenzen mehr kennen und möglicherweise sogar anderen schaden, um selbst weiterzukommen, dann wird es kritisch. Aber warum ticken manche Menschen so und andere nicht? Und wo ist die Grenze zwischen Ehrgeiz und Gier erreicht? Diese und weitere Fragen zum Thema beantwortet uns jetzt ein Experte. Elmar Weixlbaumer ist Speaker, Trainer und Autor des neuen Buches "Die neue Gier: Warum wir immer maßloser werden".

 
 

"Vergessen Sie Beckham, Obama & Co." - Seien Sie Ihr eigenes Idol

ERFOLG UND UNTERNEHMEN /  HERMAN SCHERER - "Der hat´s echt drauf!" Sicher ist Ihnen dieser Gedanke im Alltags- oder Berufsleben auch schonmal gekommen. Neidisch beobachten wir berühmte Sportler, erfolgreiche Unternehmer, Politiker oder Stars und bewundern sie für ihr Können, ihre Disziplin, ihr Aussehen und ihren Erfolg. "Wenn ich das Auftreten von Barack Obama hätte, würde ich in meinem Job ganz anders durchstarten" oder "Wenn ich die Disziplin von Heidi Klum hätte, könnte ich Kinder und Karriere leicht unter einen Hut bringen"
Ohne das wir es merken, hecheln wir vermeindlichen Vorbildern nach und versuchen fremden Ansprüchen und Regeln zu genügen. Ist das der Weg zum Erfolg? Nein - sagt Autor Hermann Scherer. Das Motto muss lauten: Seien Sie Ihr eigenes Idol.
Warum es wichtig ist sein eigenes Idol zu sein, welche Vorteile es hat und wie Sie es schaffen an Selbstbewußtsein zu gewinnen, erkärt Hermann Scherer jetzt genauer. Er ist Autor des Buches "Fokus - Provokative Ideen für Menschen, die was erreichen wollen".

 
 

"Chef, dein Kaffee ist fertig" - Wann ist Duzen auf der Arbeit erlaubt

STIL UND WIRKUNG / NICOLA SCHMIDT - "Hey Klaus, dein Kunde ist da!" Solche Sätze hören wir in deutschen Unternehmen und Büros immer öfter. Das Duzen verbreitet sich am Arbeitsplatz mehr und mehr. Auch in großen, internationalen Unternehmen ist das "Du" mittlerweile Gang und Gäbe. Auf der einen Seite schafft es eine Form der Vertraulichkeit, auf der anderen Seite geht aber auch eine gewisse Distanz verloren, sagt Stilexpertin Nicola Schmidt.
Wann ist Duzen auf der Arbeit also erlaubt? Wie gehe ich in Sachen Anrede mit Vorgesetzen um? Und wann kann das Duzen zum Problem werden? Nicola Schmidt zeigt die Vor- und Nachteile des Duzens im Berufsleben auf und gibt wichtige Tipps.

 
 

Ungewöhnlicher Diebstahl - Energieräuber sind auch in Ihrem Job unterwegs

PERSÖNLICHKEIT UND PERFORMANCE / GABRIELE M. HOCHWARTER - Die Frühstücksmilch ist schlecht, der Autotank fast alle und der Regen prasselt gegen die Scheibe. Was für ein Mist! Die Stimmung ist im Keller. Auf der Arbeit geht der Stress dann weiter - der Chef macht Druck und die doofen Spam-Mails verstopfen den Posteingang. Die Folge: Wir fühlen uns antriebslos und gestresst. Warum? Weil Energieräuber - z.B. negative Gedanken - uns auslaugen.
Wie wir diese Energieräuber ausfindig machen und was wir dagegen tun können, weiß Expertin Gabriele M. Hochwarter. Die Speakerin und Trainerin kennt sich im Bereich Persönlichkeit und Performance bestens aus.

 
 

"Veränderung? Aber gerne!" - Warum sie im Job dazu gehört

KOMMUNIKATION UND CHANGE / HANNO POGGEMÖLLER - Die Firma bekommt ein neues Betriebssystem und einige Mitarbeiter sind deswegen fix und fertig. Vielleicht kennen Sie diese Situation auch. Wenn es um Veränderungen geht, reagieren manche Kollegen stur und bockig. Die kleinste Änderung im Arbeitsablauf sorgt für Unmut und Nörgelei. Neue Technik, neuer Chef, neue Kantinenregeln - all das wird als scheinbar unlösbare Aufgabe wahrgenommen. Doch warum diese Angst vor Veränderungen? Klar ist: Flexibilität ist eine wichtige Eigenschaft, um im Beruf erfolgreich zu sein.
Warum es manchen Mitarbeitern so schwer fällt Veränderungen zu akzeptieren und warum sie letztlich zum Job dazugehören, erklärt uns Hanno Poggemöller. Er begleitet und unterstützt Unternehmen in ihrem Veränderungsprozess und schreibt über seine Erfahrungen als Kolumnist bei Focus Online.

 
 

Die Jagd nach "Likes" - Auf der Suche nach Anerkennung im Netz

SOCIAL MEDIA / SICHER STARK TEAM - Wir alle freuen uns über positive Reaktionen, wenn wir etwas aus unserem Leben im Internet teilen. Und sind ein bisschen enttäuscht, wenn es keinen interessiert. Jeder, der schon mal auf Facebook Fotos, Videos oder Links gepostet hat, hat nach kurzer Zeit verstanden, was ankommt und was nicht. Spannend muss das Leben sein, die Location für das Foto muss etwas hermachen und das Outfit muss perfekt sein. Besonders für Jugendliche erhöht sich dadurch der Druck, dem viele nicht mehr standhalten können.
Wann die Selbstinszenierung zum Problem wird, weiß Ralf Schmitz vom Sicher Stark Team.

 
 

Pünktlich oder Zuspätkommer - Welcher Typ sind Sie?

ORGANISATION UND ZEITMANAEGMENT / BEATRIS UHLIG - Hand auf´s Herz: Sind Sie eher der Zuspätkommer oder der Pünktliche? Derjenige, der bereits einige Minuten vor der Verabredung im Cafe sitzt und wartet. Oder gehören Sie zu denjenigen, die scheinbar chronisch zu spät kommen. Klar ist: Bei den Pünktlichen und den Zuspätkommern handelt es sich um zwei ganz unterschiedliche Typen von Mensch. Der eine ist eher leistungsorientiert, effizient und strukturiert. Der andere gehört zur Kategorie "Bauchmensch", ist flexibel und beziehungsorientiert, so Autorin Beatris Uhlig. Was den Pünktlichen und den Zuspätkommer ausmacht und was die beiden Typen voneinander lernen können, erklärt uns die Expertin jetzt genauer.
Beatris Uhlig ist Beraterin im Bereich Zeitmanagement und Organisation und hat das Buch "Tickst du richtig? - Für Pünktliche und Zuspätkommer" geschrieben.

 
 

Bleib mal auf dem Teppich - Warum an diesem Spruch noch mehr dran ist

HALTUNG / ANDREA LATRITSCH-KARLBAUER - "Jetzt bleib aber mal auf dem Teppich!" - Den Spruch hat sicher jeder von uns schon gebraucht. Meist, wenn ein anderer total übertreibt und aus der Wirklichkeit regelrecht abhebt. Dann fordern wir ihn auf, auf dem Teppich zu bleiben, also auf den sprichwörtlichen Boden der Tatsachen zurückzukehren. Aber so sprichwörtlich ist das alles gar nicht.
Tatsächlich heben wir in gewissen Situationen ab, sagt Andrea Latritsch-Karlbauer. Sie ist Expertin für Haltung und authentische Kommunikation. Und mit ihr klären wir mal, warum das eigentlich ein wirklich gut gemeinter Rat ist, auf dem Teppich zu bleiben und den Boden unter den Füßen zurückzugewinnen.

 
 

Der tollste Job der Welt - meiner!

ARBEITSFREUDE / MARION LEMPER-PYCHLAU - Klar, jeder meckert mal über seine Arbeit. Der neue Kollege klaut einem die Ideen und der Vorgesetzte weiß das jahrelange Engagement mal wieder nicht zu schätzen. Im Alltagsstress fallen uns tausend Gründe ein, warum der Job nervt. Doch wir sollten viel häufiger daran denken, welche Vorteile die eigene Arbeit mit sich bringt. Das motiviert nicht nur, es legt auch den Grundstein für ein erfülltes (Berufs-)Leben. Wer in der Routine verharrt und sich den äußeren Umständen einfach so ausliefert, tritt auf der Stelle und wird zunehmend unzufriedener. Das Motto sollte von daher lauten: Raus aus der Opferrolle! Warten Sie nicht auf günstige Gelegenheiten, sondern schaffen Sie welche.
Wie Sie im Berufsleben glücklicher werden und aus Ihrem Job den tollsten der Welt machen, erklärt uns jetzt Speaker, Coach und Expertin für Arbeitsfreude Marion Lemper-Pychlau.

 
 

Knallig, kurz und transparent - Wie viel Sommer verträgt das Arbeitsoutfit?

STIL UND WIRKUNG / NICOLA SCHMIDT - Shorts, Schlappen, ein geschlitzter Rock - im Café, Garten oder auf dem Balkon darf es jetzt luftig zugehen. Der BH-Träger oder die Boxershorts blitzt hervor? Na und, da geht doch die Welt nicht von unter!
Anders sieht es auf der Arbeit aus. Da kann der schwarze Slip unter der weißen Caprihose schonmal für ungewollte Schmunzler sorgen. Transparente Blusen, grelle Polohemden, geschlitzte Röcke - wie modern darf ich mich auf der Arbeit kleiden?
Wieviel Sommer verträgt das Arbeitsoutfit? Fragen, die uns Nicola Schmidt beantworten kann. Sie ist Wirkungsverstärkerin und Stilexpertin und weiß wie transparent, kurz und knackig es im Sommer zu gehen darf.

 
 

Keine Quickies, bitte! - So erreichen Sie den Höhepunkt Ihres Erfolgs

FOKUS UND ERFOLG / HERMANN SCHERER - Hand auf´s Herz: Sie stehen auf Quickies, oder? Klar, zugeben will das keiner. Da wird sich schnell beschämt zur Seite gedreht: "Quickies? Ich doch nicht".
Dabei sieht die Realität ganz anders aus: Wir sind sogenannte "Quick Winner". Wir legen unseren Fokus auf kurzfristige Erfolge statt auf langfristige Ergebnisse. Bestes Beispiel: Ein nerviger Newsletter, der Ihr E-Mail-Fach verstopft. Statt sich langfristig aus dem Newsletter auszutragen, wird er schnell gelöscht. Jede Woche...das ganze Jahr über...Klick für Klick! Die Folge: Das Problem wird letztlich nicht behoben, sondern nur verschoben.
Warum wir gerade im Job auf Quickies stehen, welche Folgen das für den Arbeitsalltag hat und wie Sie langfristig den Höhepunkt des beruflichen Erfolgs erreichen, erklärt uns jetzt Hermann Scherer. Er ist Autor des Buches "Fokus - Provokative Ideen für Menschen, die was erreichen wollen"

 
 

Angespannt über den Wolken - Warum Menschen Angst vorm Fliegen haben

ENTSCHEIDUNG & KOMMUNIKATION / PETER BRANDL - In der Urlaubszeit treibt es tausende Deutsche wieder in die Ferne. Mallorca, Karibik oder sogar Nordamerika gehören zu den beliebtesten Zielen außerhalb von Deutschland - und all diese Orte haben etwas gemeinsam: sie sind nur mit dem Flugzeug zu erreichen. Für viele Menschen reicht alleine das Wort Flugzeug aus, um sie in Panik zu versetzen. Sie bekommen schweißnasse Hände beim Start, klammern sich fest an ihre Sitze und sind während des Fluges ganz bleich im Gesicht. Jeder Ruckler im Flugzeug oder eine ungewöhnliche Bewegung ist der blanke Horror. Je länger der Flug, desto schrecklicher. Für den Betroffenen eine echte Ausnahmesituation.
Aber woher kommt die Angst vorm Fliegen, obwohl das Flugzeug eins der sichersten Fortbewegungsmittel überhaupt ist? Und kann man die Flugangst mindern oder ganz abstellen? Peter Brandl ist Kommunikationsexperte, Pilot und Autor des Buches "Crash Kommunikation". Er gibt uns zu diesem Thema jetzt mal wichtige Tipps.

 
 

Trend Handyspiele - Wenn der virtuelle Spaß zum Ärgernis wird

SOCIAL MEDIA / FELIX BEILHARZ - Sie haben in der Mittagspause doch sicher auch schon bunte Steine verschoben oder Pinguine durch die Luft gekegelt? Die Rede ist von Handyspielen. Egal ob Sie am Bahnhof stehen, im Cafe oder an der Bushaltestelle sitzen - die verrückten Games sind einfach ein lustiger Zeitvertreib. Das neue Handyspiel "Pokémon Go" hat einen regelrechten Hype ausgelöst. Weltweit ziehen Handybesitzer durch die Strassen und sind auf der Jagd nach den kleinen bunten Dinger. Doch der Spaß in der virtuellen Welt kann auch zum Ärgernis werden. Problem bei "Pokémon Go": Der Zugriff auf sensible Daten. Wer die angesagte App nutzen will, muss personenbezogene Daten preisgeben. Bei der Installation verlangt die App außerdem Zugriff auf Ortungsdienste, Kontakte, den internen Speicher und die Kamera . Worauf müssen wir bei Handyspielen also in Sachen Sicherheit achten? Wie schützen wir uns vor Datenklau und versteckten Kosten?
Felix Beilharz gibt uns jetzt wichtige Tipps. Der Social Media-Experte erklärt, worauf Sie achten müssen, damit Ihnen beim Spielen nicht der Spaß vergeht.

 
 

Angst, Neid, Enttäuschung - Welche Emotionen im Job nix zu suchen haben

KOMMUNIKATION UND FÜHRUNG / MARKUS HORNUNG - Jeder von uns kennt die Situation, ob als Chef, als Mitarbeiter oder im privaten Umfeld - manchmal müssen wir unseren Gefühlen oder unseren Emotionen einfach freien Lauf lassen. Nicht jeder hat sich jederzeit im Griff; ist auch die Frage, ob das so gut wäre. Im Job muss man natürlich etwas andere Maßstäbe setzen. Da kann es auch schon mal sein, dass ein einziger Gefühlsausbruch der Karriere einen ordentlichen Dämpfer verpasst. Klar, wenn man Chef ist kann man sich einiges erlauben, aber an Akzeptanz verliert man bei einer Wutrede pro Woche sicherlich. Aber wie viel Emotion ist im Job erlaubt? Gibt es Gefühlsausbrüche, auf die man lieber verzichten sollte? Und was ist mit dem Begriff emotionale Intelligenz gemeint?
Diese Fragen beantwortet uns jetzt Markus Hornung, er ist Autor des Buches "Der Abschied von der Sachlichkeit - Wie sie mit Emotionen tatsächlich für Bewegung sorgen".

 
 

Männer unter sich - Warum Väter mal nur mit dem Sohn in den Urlaub sollten

OUTDOOR UND MÄNNER / ANTON WIESER - So, liebe Väter, mit euch muss ich jetzt mal sprechen! Was habt ihr zuletzt mit euren Söhnen unternommen? Jetzt kommt wahrscheinlich Fußball spielen, Filme gucken oder Freizeitpark. Schöne Sachen, keine Frage. Aber wie wäre es mal mit so richtig männlichem Urlaub? Ohne die Weiber! Ein Urlaub, wo Mann noch Mann sein darf. So mit Lagerfeuer, dummes Zeug reden und kniffligen Aufgaben. Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Beziehung zwischen Vater und Sohn. Denn wer gemeinsam einen Berg erklommen oder eine Schlucht überwunden hat, den bringen auch Pubertät und Midlife-Crisis nicht mehr auseinander.
Ein ganz spezielles Angebot dafür gibt es jetzt in Österreich. Anton Wieser ist Coach und Unternehmer, er veranstaltet Camps nur für Väter mit ihren Söhnen, die man über maenners.com buchen kann. Was da dann passiert und für wen das gedacht ist, darüber sprechen wir jetzt mit ihm.

 
 

Schweigen ist Macht - Warum Sie auch mal NICHTS sagen sollten!

FÜHRUNG UND MANAGEMENT / SIGRID MEUSELBACH - "Bloß keine unangenehme Stille aufkommen lassen!" Vielleicht haben Sie das bei der letzten Gehaltsverhandlung mit dem Chef oder der Diskussion mit der besten Freundin auch gedacht. Stets wird mit Wörtern und vermeindlichen Argumenten um sich gefeuert, dabei bringt es manchmal viel mehr NICHTS zu sagen. Wer viele Worte macht, läuft Gefahr, sich um Kopf und Kragen zu reden.
Schweigen dagegen kann lauter sein und mehr bewirken als jeder Wortschwall, sagt Trainer, Speakerin und Autorin Sigrid Meuselbach. Das Gegenüber wird sich automatisch fragen, warum man sich in Schweigen hüllt. Warum Sie auch mal NICHTS sagen sollten, erklärt die Expertin jetzt genauer.

 
 

Luft raus? - Warum Spaß und Lust im Job so wichtig sind

BERATUNG / ANKE VAN BEEKHUIS - Paff! Die Luft ist raus und die Lust an der Arbeit und den Alltag geht flöten. Eine Situation, die Chefs und Führungskräfte genauso kennen, wie der "kleine" Mitarbeiter. Über die Jahre können Druck, Terminstress, Routine und Alltagstrott die Leidenschaft für die Arbeit und Alltag im Keim ersticken. Doch wie lässt sich das verhindern? Ist es nach 5, 10, 15 oder 20 Jahren überhaupt noch möglich, voller Eifer und Motivation bei der Sache zu sein? Und wie schaffen es erfolgreiche Menschen trotz Druck und Stress den Spaß an in Leben nicht zu verlieren? Für Beraterin & Buchautorin Anke van Beekhuis ist klar: Erfolgreiche Menschen achten darauf, in ihrem „Element“ zu sein und arbeiten mit Lust an ihren Themen. Ist die Luft raus, ändern sie auch gerne mal die Richtung, um wieder auf dem Zufriedenheitsmodus zu sein. Sie hat darüber ein Buch geschrieben „Wer sich selbst findet, darf’s behalten!“ Wie Sie erreichen, was Ihnen im Leben richtig wichtig ist!
Warum es so wichtig ist, den Spaß an der Arbeit nicht zu verlieren und wie Sie verhindern, dass Motivation und Leidenschaft im Beruf flöten gehen, erklärt die Expertin jetzt genauer.

 
 

Der smarte Garten - Wie uns Apps die Arbeit im Grünen erleichtern

GARTEN / GARDENA - Egal, wo wir gerade sind - ob auf der Arbeit, im Café oder im Urlaub - wir haben das Smartphone überall dabei. Ein Phänomen, das wohl jeder von uns kennt. Was viele Hobbygärtner jedoch nicht wissen: Das Smartphone kann uns auch die Arbeit im Garten erleichtern. Ja, richtig gehört! Denn via Smartphone lassen sich nicht nur SMS verschicken oder Schuhe bestellen, auch der Rasenmähroboter oder die Bewässerungsanlage können damit gesteuert werden. Stichwort: Der smarte Garten. Spezielle Technik und passende Apps unterstützen uns bei der Pflege von Pflanzen, Rasen, Beeten und Co. Welche Blume braucht besonders viel Wasser? Wie pflanze ich mein Gemüse am besten an? Welches Gartengerät ist bei der Beetpflege hilfreich? Via App wird die Gartenarbeit zum Kinderspiel.
Welche Rolle das Smartphone bei der Gartenarbeit mittlerweile spielt, worauf Sie achten müssen und wie Sie sich die Arbeit im Garten mit Apps erleichtern können, sagt uns jetzt Heribert Wettels von Gardena.