TIPP
schnell
Themen
finden

"Ich hab ALLES richtig gemacht" - Warum wir auch mal Fehler zugeben sollten

BERATER & KOMMUNIKATION / PETER BRANDL – In der Corona-Krise sprechen einige ja vom "Impfchaos" und sogar "Debakel". Die Vorwürfe: Die EU und auch Deutschland haben zu spät zu wenig Impfstoff gekauft und dann noch beim Preis gefeilscht. Die betroffenen Politiker wollen von all dem aber nichts wissen und behaupten: Wir haben alles richtig gemacht! Das kennen wir auch von anderen Krisen und auch aus unserem Leben. Fehler einzugestehen, ist für einige offenbar tabu. Warum eigentlich? Und wäre es nicht besser, offen mit Fehlern umzugehen?
Das frage ich jetzt Peter Brandl. Er ist Kommunikationsexperte, Unternehmer und Autor des Buches „Crash Kommunikation“.

 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Brandl, was war eigentlich IHR letzter Fehler, den Sie gemacht haben?
Warum ist es für einige so schwer, Fehler und Versäumnisse zuzugeben?
Aber wie kommt das bei den anderen an? Vor allem, wenn es um ganz offensichtliche Fehler geht
Was würden Sie denn Politikern, Unternehmen, aber auch jedem von uns raten, wenn wir eigene Fehler machen? Wie sollten wir damit umgehen?
Gibt es auch Situationen, in denen es aus Ihrer Sicht okay ist, Fehler NICHT zuzugeben?
Was hätten wir denn für Vorteile, wenn wir unsere Fehler offen und transparent zugeben würden?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren